Wanderung mit Einkehr„Wer rastet, der rostet“, sagt ein altes Sprichwort! Deshalb trafen sich 31 Teilnehmer zur OGV Wanderung am Samstag, dem 22. September 2007 um 13:00 Uhr an der Haltestelle Rathaus in Stammheim. Ziel war der Mühlhäuser Stallbesen in der Eybgasse 13 in Stuttgart-Mühlhausen und mit dem Wettergott hatten wir eine Vereinbarung getroffen, die Sonne scheinen zu lassen.

 

 

Allgemeines

Wanderung mit Einkehr im Mühlhäuser Stallbesen
Samstag, dem 22. September 2007 um 13:00 Uhr

Bericht

Zunächst fuhren wir mit der Straßenbahn der Linie 15 bis zur Haltestelle Hohensteinstraße, dann stiegen wir um in die Stadtbahn U5 bis zur Haltestelle Himmelsleiter, welche uns in eine gute Stimmung brachte. Frohgelaunt wanderten wir rund eineinhalb Stunden zwischen Reben und Wasser vorbei am Max Eyth-Steg, seiner Architektur wegen auch "Golden Gatele" genannt. Wir genossen die schöne Landschaft und wanderten ein Stück entlang auf dem Stuttgarter Weinwanderweg (auch Radel Thon, Neckartal-Weg genannt), der Austraße an den Mühlhäuser Mauersteillagen dicht am Max Eyth-See, auf dem das Schiff Neckar-Käpt’n verkehrt und sich viele Ruder- und Tretboote tummeln.

Die Weinberge befinden sich auf dem Südhang und werden mit viel Mühe in intensiver Handarbeit von Wengertern aus Bad Cannstatt bewirtschaftet. Es gedeihen weiße und rote Trauben und das Ergebnis ist ein typischer Riesling sowie der berühmte Trollinger. Folgt man dem Weg, erblickt man das Bezirksrathaus, das unter Denkmalschutz stehende so genannte Palm’sche Schloss und die Ruine Engelsburg. Überquert man aber die Mönchfeldstraße, gelangt man in den historischen Ortskern von Mühlhausen und kommt an der gotischen Veitskapelle, die 1380 gestiftet wurde, vorbei. Sie ist unbestritten die schönste und wertvollste Kirche, die im Raum Stuttgart aus dem Mittelalter erhalten blieb. Leider war die Kapelle für Besucher nicht geöffnet.

Weiter ging es dann in die Eybgasse zum Mühlhäuser Stallbesen mit seinem repräsentativen Eingangsbereich. Dieser war extra für den Obst- und Gartenbauverein Stammheim geöffnet. Hier schlossen sich dann noch weitere vier Teilnehmer an, die bei der Wanderung nicht dabei waren und wir verbrachten einen geselligen Abend in froher Runde. Die Speisen und Getränke waren vorzüglich. Wir wurden freundlich und zuvorkommend bedient. Wer nicht dabei war, hat was Tolles versäumt. Alles in Allem war es ein traumhafter Spätsommertag, welcher durch eine gute Heimkehr Aller abgeschlossen werden konnte.

Ankunft Stammheim 21:50 Uhr – Fahrpreis p. P. 2,50 Euro.

Fotos

01.jpg02.jpg03.jpg04.jpg05.jpg06.jpg07.jpg08.jpg09.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg