Beitragsseiten
Baumschnittunterweisung 2008
Seite 2
Alle Seiten

Garten Birkenstock

Dann wechselten wir in den gegenüberliegenden „geerisgarten“ - Mitglied Birkenstock. Dort trafen wir auf Sauerkirschbäume. Dass diese Bäume in einigen Monaten Sauerkirschen tragen sollen, ist schwer vorstellbar. Optimal sei es, so Andreas Siegele, nach der Ernte Kirschbäume zu schneiden. Abgetragene und ältere Triebe sollen vorsichtig entfernt und durch das Schneiden bzw. Reißen zum Neuaustrieb angeregt werden.

Danach wurden Beerensträucher verjüngt. Auch Johannis- und Stachel- sowie Jostabeersträucher, die mehrere Jahre ohne Schnitt bleiben, altern rasch. Die Folge sind kurze Trauben und kleine Beeren. Soweit braucht es aber nicht zu kommen, wenn regelmäßig jedes Jahr nach der Ernte oder im Herbst durch Auslichten verjüngend eingegriffen wird. Man entfernt dann jeweils einige der ältesten Bodenzweige, die man an ihrer Stärke und an der dunklen Farbe erkennt sowie alle schwachen Bodentriebe. Durch den Auslichtungsschnitt bilden sich zahlreiche kräftige Jungtriebe, die mit Blüten und Blattknospen besetzt sind. Mit dem Schnitt muss eine gute Düngung erfolgen; Komposterde ist von Vorteil. Als Alternative zu Jostabeeren hat uns Andreas Siegele eine „Schwarze Johannisbeere“ (Ometa!) empfohlen.

Ende der Schnittunterweisung ca. 15:40 Uhr.